BESONDERE ANLÄSSE UND GLUTENFREIE ERNÄHRUNG

HOCHZEITEN / FESTE

Meine beste Freundin heiratet diesen Sommer und es wird ein großes Fest geben mit einem extravaganten Abendessen in einer tollen Location. Sie spricht nur noch von Ihrer Hochzeit. Ich bin natürlich als beste Freundin bei der Hochzeit dabei und schon sehr aufgeregt, aber das Abendessen macht mir Sorgen. Wie kann ich bei der Hochzeit ein 100% glutenfreies Essen bekommen, ohne Angst vor verstecktem oder Rest-Gluten zu haben  und ohne meiner Freundin den schönsten Tag in ihrem Leben zu verkomplizieren? Sie ist schon so beschäftigt mit allen Vorbereitungen und hat für solche Themen gar keinen Kopf mehr.Hochzeiten können aufregend sein, aber sie können auch für Gäste wie mich, die sich glutenfrei ernähren wollen stressig sein. Auch wenn es die Hochzeit meiner besten Freundin ist, fand ich es in Ordnung, mit der Braut über das Essen im Vorfeld zu sprechen. Natürlich dachte Sie in der Aufregung nicht daran, für mich eine glutenfreie Mahlzeit zu organisieren! Das ist aber auch nicht schlimm. Sie gab mir die Kontaktdaten der Location und ich habe mich dann direkt an den Caterer gewendet, um zu fragen, welche Optionen für mich umsetzbar wären. Die meisten Catering-Unternehmen sind es mittlerweile gewohnt, spezielle Essenswünsche zu behandeln, einschließlich glutenfrei. Also kann ich nur empfehlen, wenn die Braut und der Bräutigam bereits ein Menü zusammengestellt haben, fragt einfach den Caterer, was serviert wird und wie es geändert werden kann, damit es glutenfrei ist. Zum Beispiel solltet Ihr fragen, ob das Hauptgericht eine Panade oder Soße haben wird? Wenn ja, dann könnte Ihr bitten, dass ein Stück Fleisch für Euch zur Seite gelegt und in einer sauberen Pfanne gebraten wird? Oder Ihr esst schon mal vor, wenn es vor dem eigentlichen Essen noch einen Sektempfang gibt und es glutenfreie Snacks wie Gemüse, Shrimps oder Käse zum Knabbern gibt.Wenn das Essen absolut nicht glutenfrei zubereitet werden kann, oder wenn Ihr euch nach dem Gespräch mit dem Caterer nicht wohl fühlen solltet, plant lieber eine größere Mahlzeit im Voraus und bringt Euch dann Snacks mit, um die Mahlzeit auf dem Fest zu überbrücken. Wenn Ihr  bedenken habt, dass Ihr euch ausgeschlossen fühlt, wenn es Zeit für Kaffee und Kuchen ist, plant auch, eine süße, glutenfreie Festlichkeit mitzubringen, damit Ihr das große Fest auch mitgenießen könnt! Der Caterer wird eure mitgebrachten Speisen sicher gerne schön anrichten.

AUF REISEN / UNTERWEGS

Was soll man machen, wenn man einen Kurzurlaub gebucht hat oder übers Wochenende einen City-Trip planen will. Sich zu Hause glutenfrei zu ernähren ist schon eine Herausforderung. Wie aber geht man damit um und auf was sollte man achten, wenn man auf Reisen ist?
Ausflüge jeglicher Art, insbesondere solche, die Übernachtungen und Mahlzeiten außer Haus umfassen, können für alle die sich glutenfrei ernähren wollen Besorgnis erregend sein. Nahezu jede Airline bietet mittlerweile glutenfreies Essen an, dass man über die Internetseite der Fluggesellschaft vorbuchen kann. Wenn die Reise von einem Reiseveranstalter organisiert wird, ruft einfach diesen mal an und fragt nach, welche Restaurants auf dem Trip besucht werden und in welchem ​​Hotel abgestiegen wird. Wenn die Restaurants glutenfreie Optionen haben, fragt einfach, ob ihr im Vorfeld schon ein Menü auswählen könnt. In vielen Städten gib es mittlerweile verschiedene Communities, die einen helfen können, Restaurants zu finden, die eine umfangreiche Auswahl an glutenfreien Gerichten haben. Am besten mal bei google oder facebook suchen. Oft gibt es lokale Zöliakie-Beratungsgruppen, die man für Empfehlungen kontaktieren kann.

Sicher schadet es nichts, wenn man sich noch eine „Notfalltasche“ mit Snacks und haltbaren Mahlzeiten mitnimmt, falls das Angebot an glutenfreien Speisen sehr eingeschränkt ist. Glutenfreie Brezeln, Energieriegel, Popcorn oder ein paar Früchte sind einfach zu transportieren. In vielen Hotels oder Pensionen gibt es  Mikrowellen für Gäste, damit diese sich glutenfreie Gerichte erwärmen können. Mittlerweile gibt es in vielen Unterkünften auch glutenfreies Brot zum Frühstück. Hier muss man nur aufpassen dass es nicht kontaminiert worden ist, da es oft mit glutenhaltigen Brot in Kontakt kommt, das gleiche Schneidebrett benutzt wird und der Toaster für alle Brotsorten verwendet wird. Hingegen können Joghurt, Obst und Gemüse, gekochte Eier, Käse und glutenfreies Müsli mit Milch eine gute glutenfreie Möglichkeit sein, den Tag auch im Urlaub energiereich zu starten.

BEI FREUNDEN

Die Sommerzeit ist die Zeit der gemütlichen Grillabende. Viele Freunde und Bekannte laden dann gerne mal zu sich auf die Terrasse oder den Balkon auf ein leckeres BBQ ein. Doch worauf sollte man achten, wenn man sich glutenfrei ernähren möchte?

Mit ein wenig Planung kann auch ein gemütlicher Grillabend bei Freunden und Bekannten wieder unbeschwert genossen werden. Am besten ist es, wenn man im Vorfeld den Dialog mit den Gastgebern sucht und Ihm kurz die Situation erklärt und über die grundlegende Vermeidung von Kreuzkontaminationen aufklärt. Ob es das Kräuterbaguette ist, die Salatsoße oder das Grillbesteck. Überall lauert die Gefahr, verstecktes Gluten zu verschleppen. Um ganz sicher zu gehen, kann man sein glutenfreies Essen bringen, um ausgelassen zu genießen. Insbesondere Salat mit eigenem Dressing, Kartoffeln ohne Gewürzmischungen und eigene Grill-Soßen.  Für Naschkatzen – denkt auch an was Süßes für einen gelungenen Abschluss. Wenn euch das zu viel Aufwand ist und Ihr eurem Gastgeber genügend vertraut, solltet Ihr aber auf ein paar Regeln achten, wie z.B.  ungewürztes, unmariniertes  Fleisch auf den Grill legen und vor dem Essen nur mit Salz und Pfeffer würzen. Auch wenn es nicht sexy ist, nehmt euch eine Grill-Folie oder Schalen mit und bittet den Gastgeber, euer Fleisch oder Gemüse nur auf eure Folie auf den gemeinsamen Grill zu legen, damit Ihr den ganzen gegrillten Geschmack ohne das Risiko der Kreuzkontamination genießen könnt. Bringt euch ein glutenfreies Brötchen mit, seid vorsichtig mit Beilagen wie gebackenen Bohnen oder Salaten, die verstecktes Gluten zum Beispiel in Croutons enthalten können. Vermeidet vegetarische Burger, da viele Weizen enthalten. Bei Ketchup, Senf und Mayonnaise in Quetschflaschen einfach auf die Zutatenliste schauen, damit ihr sicher sein könnt, dass diese kein Gluten enthalten. Bei den Getränken auf glutenfreies Bier achten oder einen guten Wein genießen.

Also lasst euch nicht die Freude am Essen nehmen und habt keine Angst die Welt zu entdecken. Mit ein bisschen Planung, guter Vorbereitung und dem ein oder anderen Trick und Hilfsmittel kann man das Risiko von verstecktem Gluten und Kreuzkontaminationen reduzieren.

Eure Lisa